Der Gutachten-Kostenfaktor Reisekosten

 

Wir nehmen bundesweit Gutachtenaufträge an zu pauschalierten Reisekosten.

Einen nicht unerheblicher Teil der Kosten eines Gutachtens betreffen Reisekosten zu Orts- und Verhandlungsterminen. Aus diesem Grunde bevorzugen gerichtliche Auftraggeber meist ortsansässige Kollegen. Anders als beispielsweise bei Bausachverständigen gibt es jedoch in Deutschland keine flächendeckende Verfügbarkeit von Sachverständigen der Informationstechnologie. Insbesondere in den neuen Bundesländern sind die wenigen verfügbaren Kollegen meist ohnehin weiter entfernt vom Gericht ansässig oder aber arbeitsüberlastet. Für solche Gerichte, die nicht auf ortsansässige Sachverständige der Informationstechnologie zurückgreifen wollen, bieten wir Gutachten zu folgenden Konditionen an:

Anreisen zu Orts- und Verhandlungsterminen in Gerichtsprozessen werden pauschal abgerechnet, unabhängig von der tatsächlichen Entfernung zum Zielort. Die maximal in Rechnung gestellte Reiseroute nach JVEG beträgt 100km plus 1,5 Zeitstunden pro einfache Strecke innerhalb Deutschlands. Faktisch bedeutet dies, dass ein Gerichtsgutachten irgendwo in Deutschland keine höheren Reisekosten nach JVEG erzeugen kann als 315 Euro zzgl. Mwst. pro Reise. Den darüber hinaus gehenden Teil tragen wir. Die Pauschale gilt außerhalb gesonderter Vereinbarungen für einen erfolgreich stattgefundenen Orts- und einen Verhandlungstermin.

In der Vergangenheit wurde von diesem Angebot reger Gebrauch gemacht, insbesondere in den Gebieten, in denen die Deckungsdichte von IT-Gutachtern besonders niedrig ist.